Direkt zum Inhalt

Beethoven
bewegt

25.3.–5.7.2020

KUNSTHISTORISCHES
MUSEUM WIEN


AUGUSTE RODIN

REBECCA HORN

JAN COSSIERS

CASPAR DAVID FRIEDRICH

ANSELM KIEFER

FRANCISCO DE GOYA

JORINDE VOIGT

TINO SEHGAL

GUIDO VAN DER WERVE

AYŞE ERKMEN

IDRIS KHAN

J.M.W. TURNER

JOHN BALDESSARI

Auguste Rodin, L'Age d'airain (Das Eherne Zeitalter), 1880
Gips, 184 × 62 cm
© MuMa Le Havre / Charles Maslard

Rebecca Horn, Concert for Anarchy, 1990
Klavier, Hydraulikzylinder, Kompressor, 150 × 106 × 155 cm
Photographer: Attilio Maranzano, © 2019: Rebecca Horn / Bildrecht, Wien 2020

Jan Cossiers, Prometheus, 1636–1638
Öl auf Leinwand, 182 × 113 cm
© Photographic Archive. Museo Nacional del Prado. Madrid

Caspar David Friedrich, Abendlicher Wolkenhimmel, 1824
Öl auf Leinwand, 12,5 × 21,2 cm
© Belvedere, Wien, Foto: Johannes Stoll

Anselm Kiefer, Über uns der gestirnte Himmel, in uns das moralische Gesetz, 1969–2010
Foto (S/W) auf Papier mit Übermalungen, 63 × 83,2 cm
ARTIST ROOMS National Galleries of Scotland and Tate

Francisco José de Goya y Lucientes, Los Caprichos: Ya es hora. (Es ist Zeit), 1799
Radierung, Aquatinta, 21,5 × 15,1 cm
Albertina, Wien, www.albertina.at

Jorinde Voigt, Ludwig van Beethoven/ Sonate Nr. 14 (Opus 27, Nr. 2) „Mondschein“, 2012
Tinte, Bleistift auf Papier, 86,5 × 140 cm
© Jorinde Voigt / Bildrecht, Wien 2020

Guido van der Werve, Nummer Acht, everything is going to be alright, 2007
16-mm-Film, auf Video übertragen, 10:10 min
© Guido van der Werve; Courtesy of the artist and Luhring Augustine, New York

Idris Khan, Struggling to Hear… After Ludwig van Beethoven Sonatas, 2005
Lambda C-Print auf Aluminiumplatte, 258 × 192 × 5 cm
© Idris Khan Courtesy the artist and Victoria Miro, London/Venice

Joseph Mallord William Turner, Fire at the Grand Storehouse of the Tower of London, 1841
Aquarelle, 23,5 × 32,5 cm
Photo © Tate

John Baldessari, Beethoven’s Trumpet (with Ear) Opus # 133, 2007
Harz, Fiberglas, Bronze, Aluminium, Elektronik
L. 179 cm, B. 110 cm, H. 42 cm (Ohr); L. 224 cm, B. 130 cm (Rohr)
Photo Timo Ohler, © John Baldessari Courtesy of the artist, Sprüth Magers and Beyer Projects

Auguste Rodin L Age d airain
Rebecca Horn Concert For Anarchy
Jan Cossiers Prometeo Trayendo el Fuego
Caspar David Friedrich Abendlicher Wolkenhimmel
Anselm Kiefer Über uns der Gestirnte Himmel in uns das moralische Gesetz
Goya_Ya-es-hora.jpg
Jorinde Voigt Ludwig van Beethoven Sonate Nr: 14
Guido van der Werve Everything is Going to be Alright
Idris Khan Struggling to Hear After Ludwig van Beethoven Sonatas
JMW Turner Fire at the Grand Storehouse of the Tower of London
John Baldessari Beethoven Trumpet with Ear
 

„allein Freyheit, weiter gehn ist in der Kunstwelt, wie in der ganzen großen schöpfung, zweck, …“

Ludwig Van Beethoven

Beethoven
bewegt

Im Frühjahr 2020 präsentiert das Kunsthistorische Museum Wien in Kooperation mit dem Archiv der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien eine durchaus ungewöhnliche Hommage an Ludwig van Beethoven (1770–1827).

Beethovens universelle und einzigartige Rezeption, die epochale Bedeutung seiner Musik, aber auch die Wahrnehmung seiner ikonengleich stilisierten Person lassen eine Unmenge von Anknüpfungspunkten zu; Hoch- und Populärkultur, Kommerz und Politik nützen ein nahezu unerschöpfliches Reservoir zur Inspiration oder auch Vereinnahmung.

Die Ausstellung bringt Gemälde von Caspar David Friedrich, Skizzenbücher J.M.W. Turners, Grafiken von Francisco de Goya, Anselm Kiefer und Jorinde Voigt, Skulpturen von Auguste Rodin, Rebecca Horn und John Baldessari sowie eine für die Ausstellung entwickelte neue Arbeit Tino Sehgals, ein Video von Guido van der Werve u. v. m. ins Gespräch mit der Musik, kostbaren Autographen und der Person Beethovens. Sie schlägt so eine Brücke bis zur Gegenwart: Meisterwerke der Bildenden Kunst gehen Verbindungen mit Musik und Stille ein.

Guido van der Werve